20. Februar 2018
 

Ein Fest für das Drehbuch und eine Feier der Autorinnen und Autoren

Mehr als 800 Gäste feierten auf dem VDD-Empfang ein Fest für das Drehbuch sowie für die Autorinnen und Autoren.

Höhepunkt war die Verleihung der Goldenen Lola durch Staatsministerin Monika Grütters, in diesem Jahr an Visnar Morina für „Exil“. Sebastian Andrae, Drehbuchautor (Deutscher Fernsehpreis für „Magda macht das schon“) und geschäftsführender VDD-Vorstand hat den Abend moderiert und beleuchtete gewohnt pointiert manche Untiefen des Autorendaseins, aber insbesondere die Bedeutung der Erzählkompetenz der Autoren für die fiktionalen Produktionen und die Zukunft der Branche.

Visnar Morina setzt In seiner Dankesrede ein markiges politisches Zeichen gegen den aufkommenden Rechtspopulismus. Beherrschendes Thema des Abends war aber das spürbare Nachbeben des Fernsehpreis-Skandals und die damit verbundene Forderung eines Bewusstseinswandels in der Branche, aus dem größere Einflussmöglichkeiten der Autoren auf die Realisierung ihrer Stoffe hervorgehen sollen.

Musikalischer Gast des Abends war die Indie-Pop-Band lilly among clouds, die große Begeisterung auslöste.

Der VDD-Empfang hat sich über die Jahre zu einer immer wichtigeren Projekt-Plattform gemausert – entsprechend groß war der Andrang von Autoren, Redakteuren und Produzenten, die bis weit nach Mitternacht die Gelegenheit zum Austausch genutzt haben.

Mit den leicht abgewandelten Worten von Sebastian Andrae: „Wir haben den Nachweis geführt, dass man ganz viele Autorinnen und Autoren einladen – und trotzdem eine wunderbare Preisverleihung feiern kann.“

Unser besonderer Dank geht an unsere langjährigen Kooperationspartner BKM, Landesvertretung Rheinland-Pfalz und das Krimifestival Tatort Eifel.

Ein großer Dank geht auch an den Zentralverband des Deutschen Handwerks für seine großzügige Unterstützung.

Bis zum nächsten Jahr!

 

Anbei finden Sie Bilder der Veranstaltung.