13. Juli 2017
 

FOKUS DREHBUCH beim Fünf Seen Filmfestival: Frauen im Fokus

Autor: VDD

Das Fünf Seen Filmfestival und der VDD werden am 28. und 29. Juli 2017 die Reihe FOKUS DREHBUCH das sechste Mal durchführen. FOKUS DREHBUCH ist bis heute der erste und einzige Event innerhalb eines deutschen Filmfestivals, der das Schreiben für das Kino eindeutig in den Fokus rückt. Vor den Toren Münchens, in herrlicher bayerischer Seenlandschaft, veranstaltet der VDD Fachgespräche sowie eine den Werken von DrehbuchautorInnen gewidmete Filmreihe. Vor dem Hintergrund der hochaktuellen und intensiven Debatte um Geschlechterdiversität in der Filmbranche, stellt sich FOKUS DREHBUCH in diesem Jahr der Frage „Fehlen die Geschichten der Frauen?“

 

FOKUS DREHBUCH kann damit eine Debatte aufgreifen, die in diesem Jahr durch zwei Studien neue statistische Substanz erhalten hat. Die an diesem  Mittwoch veröffentlichte Studie „Audiovisuelle Diversität?“ zu Geschlechterdarstellungen im deutschen Fernsehen und Kino der Universität Rostock hat über 3.000 Stunden TV-Programm aus dem Jahr 2016 und über 800 deutschsprachige Kinofilme aus den letzten sechs Jahren analysiert. Die Studie finden Sie hier.  Im Februar dieses Jahres veröffentlichte die FFA die Studie „GENDER UND FILM - Rahmenbedingungen und Ursachen der Geschlechterverteilung von Filmschaffenden in Schlüsselpositionen in Deutschland“. Erstmals werden unter dem Aspekt der Gendergerechtigkeit sämtliche berufliche Schlüsselpositionen bei Filmproduktionen beleuchtet. Die Studie zeigt auch, vor welchen branchenkulturellen Herausforderungen beide Geschlechter gleichermaßen stehen. Die Studie finden Sie hier.

 

Impressionen vom Fünf Seen Filmfestival 2016 (© Jörg Reuther)

 

DACHS-DREHBUCHPREIS

Um das Thema Drehbuchschreiben weiter zu stärken, wird es im Rahmen von FOKUS DREHBUCH erstmals den DACHS-Drehbuchpreis geben. Aus zehn Filmen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol wird der Film mit dem besten Drehbuch ausgezeichnet. Alle nominierten Filme werden auf dem Fünf Seen Filmfestival nochmals gezeigt.

Der Preis im Wert von 3000,- Euro wird von der Mixtvision Mediengesellschaft mbH gestiftet und beim Empfang der Drehbuchautoren am 29.07.2017 am Starnberger See verliehen.

 

FILMREIHE FOKUS DREHBUCH

Gezeigt werden die für den Drehbuchpreis nominierten Filme: Aus Deutschland Vor der Morgenröte (Drehbuch: Maria Schrader, Jan Schomburg), Willkommen bei den Hartmanns (Drehbuch: Simon Verhoeven), Mein Blind Date mit dem Leben (Drehbuch: Oliver Ziegenbalg, Ruth Toma), Tschick (Drehbuch: Lars Hubrich, Hark Bohm, Fatih Akin), In Zeiten des abnehmenden Lichts (Drehbuch: Wolfgang Kohlhaase), aus Österreich Siebzehn (Drehbuch: Monja Art) und Wilde Maus (Drehbuch: Josef Hader), aus der Schweiz Die göttliche

Ordnung (Drehbuch: Petra Biondina Volpe) und Sette giorni (Drehbuch: Rolando Colla, Olivier Lorelle, Nicole Borgeat, Héloïse Adam), aus Südtirol Amelie rennt (Drehbuch: Natja Brunckhorst, Jytte-Merle Böhrnsen).

 

WERKSTATTGESPRÄCH

28. Juli 2017 | 19.30 Uhr | Kino Breitwand Gauting
Im Gespräch mit Felicitas Darschin, Susanne Freyer, Alexandra Helmig und VDD-Mitglied Ute Wieland sprechen wir über die Geschichten der Frauen. Im Anschluss Tigermilch und FRAU MUTTER TIER
Moderation: Carolin Otto, Drehbuchautorin, Beirat VDD , Vorstand FSE

Fokus Drehbuch 2016: Carolin Otto im Gespräch mit Sebastian Schipper und Nicolette Krebitz (© Jörg Reuther)

 

PODIUMSDISKUSSION „Fehlen die Geschichten der Frauen?“

29. Juli 2017 | 18.30 Uhr | Schlossberghalle Starnberg                                                                                                                 
Der „Bechdel-Test“ wurde 1985 von der amerikanischen Cartoonistin und Autorin Alison Bechdel erdacht, um Stereotypen weiblicher Figuren in Spielfilmen deutlich zu machen. Der Test ist einfach und besteht aus drei Fragen: 1. Gibt es mindestens zwei Frauen im Film und haben sie Namen? 2. Sprechen sie miteinander? 3. Sprechen sie über etwas anderes als Männer? Ein erstaunlicher Teil aller Filme fällt bei dieser Befragung durch. Was bedeutet das? Fehlen diese Geschichten, weil ein Großteil der Filme in den entscheidenden Positionen von Männern gemacht werden und die Drehbuchautorinnen nicht ausreichend zu Wort kommen? Weil wir alle an eine historisch gesehen vornehmlich männlich geprägte Film- und Erzählkunst gewöhnt sind? Wir wollen andere Bilder von Frauen spiegeln, schließlich sind mehr als 50% der Bevölkerung Frauen. Wie kommen wir dahin?

Zur Podiumsdiskussion eingeladen sind Drehbuchautorin und Regisseurin Monja Art, stellv. Vorstand der FFA Christine Berg, Drehbuchautorin Natja Brunckhorst, Produzentin Susanne Freyer, Schauspielerin Eva Mattes, VDD-Drehbuchautorin Susanne Schneider und Drehbuchautor und Regisseur Simon Verhoeven.
Moderation: Carolin Otto, Drehbuchautorin, Beirat VDD, Vorstand FSE

Fokus Drehbuch 2016: Podiumsdiskussion mit Marie Noelle, Florian David Fitz, VDD-Beirätin Carolin Otto (Moderation), Nicolette Krebitz, VDD-Mitglied Philipp Weinges (v. l. n. r.) 

(© Jörg Reuther)

 

EMPFANG DER DREHBUCHAUTOREN

29. Juli 2017 | ab 20.30 Uhr | Münchener Ruder-Club Starnberg
Nur mit persönlicher Einladung. Erstmalige Verleihung des DACHS-Drehbuchpreises.
Zu Ehren aller Drehbuchautorinnen und –autoren, ohne die es nie einen Film geben würde!

 

TERMINE

WERKSTATTGESPRÄCH
28. Juli 2017 | 19.30 Uhr | Kino Breitwand Gauting
PODIUMSDISKUSSION „Fehlen die Geschichten der Frauen?“
29. Juli 2017 | 18.30 Uhr | Schlossberghalle Starnberg
VERLEIHUNG DES DACHS-DREHBUCHPRESES mit anschließendem EMPFANG DER DREHBUCHAUTOREN | 29. Juli 2017 | 20.30 Uhr | Münchener Ruder-Club Starnberg
FILMREIHE mit den für den Drehbuchpreis nominierten Filmen während des Fünf Seen Filmfestivals | 27. Juli bis 05. August 2017

 

FOKUS DREHBUCH wird von der FFA gefördert.

Weitere Informationen finden Sie hier.