16. Oktober 2008
 

Anonyma

Max Färberböck
23.10.2008 (Kinostart)

Der Absolvent der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) sammelte erste Erfahrungen am Theater, u.a. als Regieassistent von Peter Zadek am Schauspielhaus in Hamburg. Es folgten Theaterinszenierungen in Heidelberg, Köln, Italien und Argentinien, bevor er mit drei Folgen von "Der Fahnder" (1990) seine Fernseharbeit begann. Er schrieb und inszenierte die bei Publikum und Presse gleichermaßen erfolgreichen, preisgekrönten TV-Movies "Schlafende Hunde" (1992) und "Einer zahlt immer" (1993) und schuf 1993 die Fernsehfigur „Bella Block" und realisierte zwei Folgen „Die Kommissarin“ (1994), für die er mit dem Adolf Grimme Preis in Gold ausgezeichnet wurde, und „Liebestod“ (1995). Mit AIMÉE UND JAGUAR (1999) gab Färberböck dann sein überaus erfolgreiches Kinodebüt.

Max Färberböck im Grespräch mit Stichwort Drehbuch