23. Dezember 2009
 

Sonderausgabe: Welche Storys braucht das Land?

Panel FilmStoffEntwicklung: Dramaturgie als Wertschöpfung zwischen Kunst und Kommerz

Der deutsche Kinofilm zeichnet sich durch eine extreme Spannweite aus: hier die vielen ernsten, ambitionierten, aber an der Kinokasse nur selten wirklich erfolgreichen Dramen; dort die noch selteneren, aber oft kapitalen Komödien-Erfolge. Welche Rolle spielt dabei die Dramaturgie? Gibt es eine Dramaturgie für die Kunst und eine andere für den Kommerz? Und gibt es Brücken über diesen Graben?
 

Moderation: Roland Zag, Dramaturg, the human factor (VeDRA)

Diskussion:
Dennis Gansel, Autor/Regisseur; »Die Welle«, »Napola«, »Mädchen, Mädchen«
Ines Häufler, Dramaturgin/ Script Consultant (VeDRA)
Christoph Müller, Produzent; »Sophie Scholl«, »Soloalbum«, »Whisky mit Wodka«
Martin Rauhaus, Autor; »Winterreise«, »Polly Blue Eyes«, »Long Hello and Short Goodbye«
Andrea Willson, Creative Producer/Verleih; »Anatomie«, »Der Wixxer«, »Was tun, wenn’s brennt«, »Lila Lila«

Panel FilmStoffEntwicklung 2009