15. Oktober 2011
 

Urban Explorer

Martin Thau
20.10.2001 (Kinostart)

Der international besetzte Horrorfilm "Urban Explorer" wurde ohne Fernsehgelder und auch ohne Filmförderung, nur mit Hilfe von privaten Kapitalgebern produziert. Martin Thau spielt in seinem Drehbuch mit den bereits routinierten Erwartungen des Publikums, ohne das Genre zu ironisieren. Er weckt mit der Reise in die Berliner Unterwelt reale Alpträume.

Martin Thau studierte an Hochschule für Film und Fernsehen in München. Schon vor und während seines Studiums schrieb er Sachbücher und Unterhaltungsliteratur, z.B. Kurzkrimis. Auch für diverse Fernsehserien war er als Autor tätig. Er betätigte sich dann hauptsächlich als Drehbuchdozent. Er hielt Vorlesungen und Seminare für die HFF, die Friedrich-Ebert-Stiftung, das Goethe-Institut u.v.a. Seit dem Jahr 2000 ist er Hauslehrer an der Drehbuchwerkstatt München der HFF. Er ist Koordinator des EU-MEDIA II Projekts "Writing Interactive Fiction" und macht im Auftrag des Goethe-Instituts Drehbuchschulungen in aller Welt.

Der Film "Urban Explorer" entstand durch die Zusammenarbeit mit seinem Bruder, dem Produzenten Oliver Thau (Papermoon Films / Rialto Film). Regie führte Andy Fetscher, der auch  für die Kameraführung zuständig war. Neben den deutschen Schauspielern Max Riemelt und Klaus Stiglmeier spielten die Australierin Nathalie Kelley und ihr amerikanischer Kollege Nick Eversman.

Das Drehbuch finden Sie im Anhang.
 

AnhangGröße
PDF icon Urban Explorer (Drehbuch)159.24 KB
Martin Thau im Grespräch mit Stichwort Drehbuch