2. Oktober 2014
 

Männerhort

David Ungureit
Termin: 
2. Oktober 2014 (Kinostart)

In einer Welt mit Frauenparkplätzen und Frauenquote gibt es nur noch einen Ort, an dem sich das ehemals starke Geschlecht nach Lust und Laune entfalten darf: den MÄNNERHORT. Der Software-Entwickler Eroll (Elyas M‘Barek), der Dixi-Klo-Vertreter Lars (Christoph Maria Herbst) und der Berufspilot Helmut (Detlev Buck) haben im zentralen Heizungskeller ihrer Neubausiedlung eine frauenfreie Zone geschaffen, in der die gestressten Ehemänner heimlich Fußball schauen, Pizza essen, Bier trinken und über Frauen lästern, die nur Shopping, Schwätzen, Sex und Kinder im Kopf haben. Doch als der Facility Manager Aykut (Serkan Çetinkaya) die letzte Bastion der Männlichkeit entdeckt und räumen lassen will, droht die Vertreibung aus dem Paradies.

Geschrieben haben den Film David Ungureit und Rainer Ewerrien nach dem gleichnamigen Theaterstück von Kristof Magnusson.
Wir haben uns mit David Ungureit unterhalten. Er ist 1964 in Frankfurt am Main geboren, lebt auch in Frankfurt. Er entwickelte das Konzept und über 40 Folgen der seit 1998 laufenden Kölner Familienserie "Die Anrheiner" und war von 2000 an, auch als Headwriter, für diverse Folgen von "Alphateam" und dessen spin-off "Broti und Pacek", für Sitcoms, Krimis und Kindersendungen verantwortlich. Er schrieb die meisten Folgen für "Rennschwein Rudi Rüssel – die Serie", adaptierte Grimmsche Märchen für die ARD und viele Folgen von "Danni Lowinski". Ende September lief "Die Schlikkerfrauen" von ihm auf Sat1.

David Ungureit im Grespräch mit Stichwort Drehbuch