13. November 2014
 

Die Zukunft des Drehbuchschreibens

Diskussionsveranstaltung

Der Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) und die Film- und Medienstiftung NRW luden auf der Cologne Conference zu einer Diskussionsveranstaltung über das Thema „Die Zukunft des Drehbuchschreibens“ ein.

Interaktive Erzählformen, neue Verwertungskanäle und veränderte Arbeitsformen haben das Berufsbild des Drehbuchautoren in den vergangenen zehn Jahren einem starken Wandel unterzogen: Arbeitswelten haben sich erweitert; es geht von Scripted Reality über Serien bis hin zu klassischen Film- und Kino-Büchern. Und, neue Vertriebswege haben Einfluss auf das Urheberrecht und die Vergütungsmodelle von Drehbuchautoren. Wie wirken sich diese Veränderungen auf die Arbeits- und Lebenswirklichkeit der Autoren aus - und wo führt die Entwicklung hin?

Unter der Moderation von Marcus Seibert sprachen Autoren, Produzenten, Redakteure und Förderer über den Status Quo der Drehbucharbeit in Deutschland und diskutierten darüber, wie die Zukunft aussehen könnte.

Auf dem Podium: Katharina Amling, Jörg Winger, Janna Nandzik, Bettina Wörnle, Arne Nolting, Frank Thönsmann, Philipp Steffens, Sven Illgner und Moderator Marcus Seibert

Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) bei der Cologne Conference 2014