25. Dezember 2014
 

Przemyslaw Nowakowski

Der Blick nach Polen

Przemyslaw Nowakowski gehört mit zu den renommierteste polnischen Drehbuchautoren. Wir haben uns mit ihm über seine Arbeit, seine Erfahrungen u.a. bei der polnischen Version des HBO-Serie "In Treatment" und der Situation des polnischen Films unterhalten.

Er wurde 1970 in Warschau geboren und absolvierte ein Studium im Fach Kunstgeschichte. Nach ersten Arbeiten als Drehbuchautor schlossen sich weiterführende Studien an der UCLA Film School und am Binger Film Institute in Amsterdam an. Außerdem beteiligte er sich am Nipkow-Programm in Berlin und bei der Andrzej Wajda School of Film Directing. Seit den 90er Jahren ist er Autor mehrerer populärer Spielfilme, Fernsehserien und Dokumentationen sowie Theaterstücken und Kurzfilme.  Przemyslaw Nowakowski war einer der Drehbuchautoren für Andrzej Wajdas Weltkriegsdrama „Katyn“, das 2008 für einen Auslands-Oscar nominiert wurde.

Przemyslaw Nowakowski im Grespräch mit Stichwort Drehbuch

Kommentare

Im polnischen Fernsehen gibt es immer bessere Fernsehserien, nicht nur "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten aus der neunziger Jahren" - manche sind polnische Versionen von ausländischen Serien, manche - einheimische Produktionen. Mit Filmen geht es auch besser (außer romantischen Komödien, die immer Scheiße sind) - jedes Jahr erscheinen mehrere gute Streifen, also die Aussicht ist positiv. Diese Aussagen zuegen von tiefsitzenden Komplexen und einer negativen Einstellung, die man endlich überwinden soll. Anschpruchsvoller kann es immer sein und ich würde es mir auch wünschen, aber daran muss man arbeiten, nicht nur kritisieren. In Treatment ist auch ein Format, eine Adaptation, nicht originelles Werk, sogar wenn man es verändern muss, um die polische Realität treu wiederzugeben.
3 Polnische Filme werden dieses Jahr in 5 Kategorien zum Oscar nominiert: http://www.hollywoodreporter.com/news/oscars-poland-celebrates-five-oscar-764118