19. März 2015
 

Halbe Brüder

Doron Wisotzky
9. April 2015 (Kinostart)

Was haben ein deutscher Familienvater mit Hang zum Trickbetrug, ein verwöhnter, strebsamer Türke und ein draufgängerischer, rappender Afrikaner gemeinsam? Sie sind die Hauptfiguren in Doron Wisotzkys drittem Kinofilm.

Die drei Männer müssen ohne Vorwarnung beim Testamentsverwalter feststellen, dass sie Brüder sind und ihre gemeinsame Mutter gestorben ist. Die völlig unterschiedlichen Typen können sich auf den ersten Blick nicht leiden und würden auch schnell wieder ihrer Wege ziehen, wäre da nicht ihr ansehnliches, gut verstecktes Erbe, an das sie nur kommen, wenn sie an einem Strang ziehen. Im Laufe ihrer Schnitzeljagd durch ganz Deutschland lernen die halben Brüder ihre leiblichen Väter kennen, die sie immer näher an das erhoffte Erbe bringen, aber auch an den Rand des Wahnsinns.

Doron Wisotzky hat nach "What a Man" und "Schlussmacher" einen Film geschrieben, der auch wieder das Zeug hat, ein absoluter Publikumsliebling zu werden. 

Doron Wisotzky im Grespräch mit Stichwort Drehbuch