10. Juni 2015
 

Victoria

Eike Frederik Schulz
11. Juni 2015 (Kinostart)

Sebastian Schippers neuer Film, ein emotional mitreißender Trip durch eine Berliner Nacht, wurde über die Länge von 140 Minuten in einem einzigen, durchgehenden Take gedreht. Die Dialoge wurden von den Schauspielern improvisiert. Dahinter liegt natürlich dennoch eine genau ausgearbeitete Story. Co-Autor Eike Frederik Schulz berichtet über den ungewöhnlichen Arbeitsprozess.

Unsere heutigen Tipps:

Podcast aus dem Apple Store Berlin mit Sebastian Schipper, Burat Yigit und Max Mauff

Veranstaltungen im Apple Store Berlin Kurfürstendamm

Butter bei die Stoffe, Drehbuchwettbewerb der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein

Eike Frederik Schulz im Grespräch mit Stichwort Drehbuch

Kommentare

Wahnsinnig tolles und interessantes Interview über einen unglaublichen Film. Hut ab! Toll, einen Einblick in die Schaffensphase zu erhaschen, Fragen beantwortet zu bekommen, die man sich stellt, wenn man aus dem Kino kommt und die einen nicht loslassen. Ich freue mich schon auf die nächsten Ideen.