18. Dezember 2018
 

NEUER PODCAST: Der Junge muss an die frische Luft

Autor: VDD

Interview mit VDD-Mitglied Ruth Thoma anlässlich des Filmstarts von "Der Junge muss an die frische Luft"

Kinostart: 25 12.2018

In seinem zweiten, autobiografischen Buch widmet sich Hape Kerkeling in seinem typischen, humorigen Stil seiner Kindheit mitten in einer verzweigten und eigenwilligen Großfamilie im Ruhrpott. Dabei spricht er erstmals offen auch über heikle und schockierende Erfahrungen, die er durchmachen musste. Ruth Toma, Expertin für bitterkomische Kinostoffe, schrieb das Drehbuch für die Verfilmung unter der Regie von Caroline Link.

Tomas künstlerische Laufbahn begann zunächst in einem mit Freunden selbst gegründeten Tourneetheater. Später konzentrierte sie sich aufs Drehbuchschreiben. Sie gehört zu den seltenen Autorinnen in Deutschland, die ganz überwiegend Kinostoffe schreiben. Einige ihrer bekanntesten Arbeiten sind: "Gloomy Sunday - Ein Lied von Liebe und Tod" (Regie: Rolf Schübel,) "Solino" (Regie: Fatih Akin,) "Kebab Connection" (Regie: Anno Saul,) "Erbsen auf halb 6" (Regie: Lars Büchel,) "Emmas Glück" (Regie: Sven Taddicken,) "Friedliche Zeiten" (Regie: Neele Leana Vollmar,) "Liesl Karlstadt und Karl Valentin" (Regie: Jo Baier,) Same same but different (Regie: Detlev Buck,) "Mein Blind Date mit dem Leben" (Regie: Marc Rothemund,) "Nichts zu verlieren" (Regie: Wolfgang Murnberger.)

Ruth Toma ist neben Wolfgang Kohlhaase die einzige Drehbuchautorin der Gegenwart, die auf dem "Boulevard der Stars" vor dem Filmhaus in Berlin einen Stern gewidmet bekam. (Die anderen Sterne für Autoren gehören Fritz Langs Autorin (und Ehefrau) Thea von Harbou, dem "Caligari" Autor Carl Meyer sowie dem 2012 verstorbenen Fernsehautor Wolfgang Menge.)

Den vollständigen Podcast von Stichwort Drehbuch finden Sie hier