11. Januar 2023
 

Totenfrau

Barbara Stepansky
Netflix ab 5. 1. 2023

Frau Blum ist Leichenbestatterin von Beruf und mit dem Tod nicht ganz unvertraut. Ihr Mann, ein Polizist ihres österreichischen Bergortes, stirbt plötzlich bei einem Unfall, der sie misstrauisch macht. Die liebende Ehefrau und Mutter von zwei Kindern wird zur Privatermittlerin und entdeckt bald schreckliche Geheimnisse in ihrem Umfeld. Als kompromisslose Rächerin vollstreckt sie praktischerweise ihre selbst gefällten Urteile umgehend und persönlich. Barbara Stepansky setzte mit ihrem Writers Room die Romanvorlage von Bernhard Aichner um.

Stepansky wurde in Polen geboren. Da ihr Vater wegen seines Engagements für die Solidarinosz Polen verlassen musste, zog die Familie nach Deutschland. Barbara Stepansky studierte später zunächst in London und machte einen Abschluss in Philosophie. Anschließend ging sie an die USC School of Cinematic Arts in Kalifornien und schloss ihr Studium schließlich am American Film Institute ab.

Ihre Werke landeten auf der Short List der Oscars, erhielten den Diversity Award der Director's Guild und den Studenten-Emmy für das beste Drama und die beste Regie. Ihr Drehbuch Sugar in my Veins gewann ein Stipendium der Nicholl Fellowship und wurde auf der amerikanischen Black List der beliebtesten unverfilmten Drehbücher geführt. Barbara erhielt auch ein Stipendium der Mary Pickford Foundation und den Franklin J. Schaffner Award. Sie hat Thriller, Webserien und Kurzfilme inszeniert. Flint, ein Film nach ihrem Drehbuch über den Abwasserskandal in der gleichnamigen Gemeinde, war für den Critics Choice nominiert und gewann einen Preis der Writers Guild of America. Sie schrieb auch Folgen der Serie Outlander.

Gespräch mit Barbara Stepansky
Barbara Stepansky